Geschichte

Seit 1998 besteht in der Stadt St.Gallen ein niederschwelliges Freizeitangebot für Kinder im Kindergarten und Primarschulalter im Sinne eines „offenen Hauses zum Spielen“, genannt „Villa YoYo“.

Die Idee der Villa YoYo
Ungeachtet von sozialer Herkunft, Kultur und Religion haben die Kinder unter fachgerechter Begleitung von Montag bis Freitag jeweils nachmittags und am Samstagmorgen die Möglichkeit zum Spielen, Geschichten hören, Basteln, Werken, Musizieren und Freunde finden. Gefördert werden die persönliche Entfaltung und Selbstbestimmung, ein friedliches Zusammenleben und die gegenseitige Achtung. Das Angebot der Villa YoYo ist kostenlos und ermöglicht auch Familien mit kleinem Einkommen, dass ihre Kinder ausserhalb von Kindergarten- und Schulzeiten Raum für Entfaltung und sozialen Kontakt mit Gleichaltrigen finden. Seit dem Frühjahr 2013 besteht zusätzlich zu den bestehenden Standorten ein mobiles Angebot für die Freizeit-Betreuung von Kindern im Stadtpark, genannt „YoYo-Mobil“.

Seit 2005 bildet die Villa YoYo zwei Lernende im Fachbereich „Betreuung Kinder“ aus, darunter immer auch junge Männer. Diese Ausbildungsplätze sind sehr gefragt, da nur sehr wenige Betriebe im Bereich Offene Arbeit mit Kindern Fachpersonen ausbilden. Wir leisten somit einen wichtigen Beitrag für die Nachwuchsförderung im Betreuungsbereich Kinder.